Hier spenden 20. August 2020

In unseren Kindertrauergruppen gibt es für alle Teilnehmenden – dazu gehören die Kinder und Jugendlichen, die Angehörigen sowie die ehren- und hauptamtlichen MitarbeiterInnen – zum Schutz vor dem Corona-Virus folgende Hygienemaßnahmen zu beachten:

Voraussetzungen für die Gruppenteilnahme

Die Gruppen können aktuell nur in kleinerem Rahmen als gewohnt angeboten werden. Es können nur angemeldete Personen teilnehmen. Voraussetzung für die Gruppenteilnahme ist zudem, dass die Teilnehmenden gesund sind und in den letzten 14 Tagen nicht in Kontakt mit einer infizierten Person standen. Personen, die einer Risikogruppe angehören, raten wir ab, an der Gruppe teilzunehmen.

Abstandsregelung

Alle Teilnehmenden sollten möglichst in allen Situationen mindestens 1,5 m Abstand zueinander halten. Dies gilt auch beim Betreten und/oder Verlassen der Räumlichkeiten.


Mund- und Nasenschutz

Da das Einhalten des Abstandes im Kontext der Kinder- und Jugendgruppen nicht immer zu gewährleisten ist, müssen alle Teilnehmenden ab sechs Jahren Mund und Nase bedecken, um die Wahrscheinlichkeit einer Infizierung anderer durch Tröpfchen zu verringern. Kinder, Jugendliche und Erwachsene bringen möglichst ihren eigenen Mundschutz mit und nehmen diesen in jedem Fall wieder mit. Trauerland hält Mundschutze für den Bedarfsfall bereit. In einer Gesprächsrunde mit Abstand der Stühle von 1,5 m untereinander kann für die Dauer der Runde der Mundschutz abgenommen werden.

Hygienemaßnahmen

Alle Teilnehmenden waschen sich vor den Gruppen mindestens 30 Sekunden lang mit Wasser und Seife die Hände. Gleiches gilt nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten und nach dem Toilettengang. Beim Niesen oder Husten ist darauf zu achten, dass möglichst viel Abstand gehalten wird. Außerdem sollte in ein anschließend zu entsorgendes Papiertaschentuch oder die Armbeuge geniest oder gehustet werden. Das Berühren des Gesichtes mit den Händen sollte vermieden werden.

Verzehr

In den Kinder- und Jugendgruppen kann derzeit kein Essen angeboten werden und es können keine mitgebrachten Speisen verzehrt werden. Getränke bringen sich die Teilnehmenden bitte selber mit.

Ankommen und Verlassen der Räumlichkeiten

Die Angehörigen bringen ihre Kinder zeitversetzt in die Räumlichkeiten der Kindergruppe und begeben sich dann schnellstmöglich in den Angehörigenraum. Dabei muss zu anderen Personen der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden. Es ist außerdem darauf zu achten, dass die Garderobe der Kinder und Jugendlichen mit größtmöglichem Abstand aufgehängt wird. Beim Verlassen der Räumlichkeiten gilt dasselbe wie für das Ankommen in den Räumen.

Verdachtsfälle

Zeigt einer der Teilnehmenden Symptome wie Geruchs- oder Geschmacksstörung, Fieber, Husten oder Halsschmerzen, sollte umgehend ein Arzt oder eine Ärztin konsultiert und Trauerland informiert werden.

Adressen dokumentieren

Trauerland lässt sich von allen, die sich in den Trauerland Räumen aufhalten, die Adressen und Telefonnummern geben, damit im Falle eines Verdachtsfalls die Rückverfolgung möglich ist. Diese Daten werden drei Wochen aufbewahrt und dann vernichtet.