Hier spenden

Über uns

Warum es Trauerland gibt

Wenn Kinder und Jugendliche einen geliebten Menschen verloren haben, ist es wichtig, ihnen das Gefühl zu geben, dass sie mit ihren Fragen, Ängsten und Problemen nicht alleine sind und dass man ihnen zuhört, wenn sie sich äußern wollen. Denn nur in der Auseinandersetzung mit ihrer Trauer können sie lernen, den Verlust mit der Zeit in ihre Biografie zu integrieren.

Kinder und Jugendliche haben oftmals sehr unterschiedliche Ausdrucksformen für ihre Trauer und die vielfältigen Gefühle und Stimmungen, die mit der neuen Lebenssituation verbunden sind. Sie brauchen Zeit und Raum, um ihren ganz persönlichen Trauerweg zu finden. Trauerland bietet ihnen Begleitung auf diesem Weg und einen geschützten Raum für ihre Trauer.

 

Grundhaltung

Trauer in allen ihren Formen ist eine natürliche Reaktion auf Verlust. Jeder Mensch findet seine eigene Art, mit Trauer umzugehen und mit ihr zu leben. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Jeder Mensch ist Experte für seinen ganz individuellen Trauerweg.

Wir geben den Kindern und Jugendlichen den Raum und die Zeit, die sie für ihre Trauer brauchen. Unsere Haltung ihnen gegenüber ist achtsam und wertschätzend. Den verschieden familiären Wertesystemen begegnen wir offen und annehmend.

Die personenzentrierte, nicht-direktive Begleitung der Kinder und Jugendlichen erfolgt auf Grundlage der Konzepte von Dr. Jorgos Canacakis und nach Vorbild des Dougy Centers (Portland, USA).

 

Ziele und Visionen

Unser großes Ziel ist der Aufbau eines bundesweiten Netzwerkes mit niederschwelligen Hilfsangeboten und Anlaufstellen für trauernde Kindern und ihre Familien. Gleichzeitig möchten wir die Gesellschaft für die Bedürfnisse trauernder junger Menschen sensibilisieren.